Der Münzhort aus dem Gutshof in Neftenbach

Der Münzhort aus dem Gutshof in Neftenbach
89.00 CHF

Details

Antoniniane und Denare von Septimius Severus bis Postumus

Bei Ausgrabungen auf dem Areal des römerzeitlichen Gutshofes in Neftenbach (vgl. dazu auch die Monographie 31) kam am 16. Dezember 1986 eine Bronzekanne zum Vorschein, die 1243 zu einem Klumpen zusammenkorrodierte Silbermünzen enthielt. Die Münzen wurden sorgfältig geborgen, dokumentiert und interdisziplinär ausgewertet. Die Münzen stammen aus der Zeit des Septimius Severus (193-212 n.Chr.) bis Postumus (260-269 n.Chr.).
Im ersten Teil der Publikation wird der archäologische Kontext zum Schatzfund umrissen, der Befund ausführlich erörtert, die zugehörigen Funde werden mittels Katalog und Tafeln vorgelegt.
Der zweite Teil gilt dem eigentlichen Münzhort, den Münzen und dem Fundgefäss samt seinen botanischen Resten. Analysen der Metallzusammensetzung von 265 Münzen vermitteln Aufschlüsse über den Zerfall der römischen Silberwährung im 3. Jh. n.Chr.
Im Tafelteil sind sämtliche Münzen mit Vorder- und Rückseite abgebildet.

AutorInnen: Hans-Markus von Kaenel, Hansjörg Brem, Jörg Th. Elmer, Joachim Gorecki, Bettina Hedinger, Cathy E. King, Marlies Klee, Markus Leuthard, J. Peter Northover, Jürg Rychener, Andreas Zürcher

Monographien der Kantonsarchäologie Zürich 16 (1993)
236 S., 171 Abb., 52 Taf.
Format 210 x 297 mm, gebunden, laminiert

Zusatzinformation

ISBN 978-3-905647-54-9
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.