Der römische Gutshof bei Seeb, Gem. Winkel (Ausgrabungen 1958-1969)

Der römische Gutshof bei Seeb, Gem. Winkel (Ausgrabungen 1958-1969)
129.00 CHF

Details

Ausgrabungen 1958-1969

Der Gutshof von Seeb war schon im 19. Jh. Gegenstand archäologischer Untersuchungen. 1958, als beim Kiesabbau in der Flur «Neuacker» römische Mauern angeschnitten worden waren, setzten die ersten Rettungsgrabungen ein. Ab 1961 bis 1969 fanden fast jährlich Ausgrabungskampagnen unter der Leitung des damaligen Denkmalpflegers und Kantonsarchäologen Walter Drack statt.
Die Anlage des Gutshofes umfasste eine Pars urbana (Herrenhaus, Portiken, Badegebäude, Nebengebäude) und eine Pars rustica (u.a. Brunnenhaus, Viehpferche). Die Anlage, wie sie sich heute präsentiert, entstand in drei Steinbau-Perioden und lag an einem in römischer Zeit im Süden vorgelagerten kleinen See. Auf Grund der Befunde und der zahlreichen Kleinfunde konnte die Baugeschichte des Gutshofs über 250 Jahre nachgezeichnet werden. Das zahlreiche Fundmaterial zeugt vom Wohlstand der Bewohner während der Blütezeit des Gutshofes.
Das Gelände des Guthofes von Seeb ist öffentlich zugänglich.

Autor: Walter Drack, mit Beiträgen anderer AutorInnen

Monographien der Kantonsarchäologie Zürich 8 (1990)
375 S., 297 Abb., 78 Taf.
Format 210 x 297 mm, gebunden, laminiert

Zusatzinformation

ISBN 978-3-905647-73-0 / 978-3-280-02013-5
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.