Die Gebäudeversicherung Kanton Zürich 1808-2008

Die Gebäudeversicherung Kanton Zürich 1808-2008
45.00 CHF

Details

Die Gebäudeversicherung Kanton Zürich blickt auf eine 200-jährige Geschichtezurück. Seit ihrer Gründung im Jahr 1808 ist die Brandassekuranzanstalt als Institution nicht mehr wegzudenken. Wenn ein Haus abbrennt, Flüsse über die Ufer treten und Zerstörungen hinterlassen, Stürme oder Hagelschläge Schäden verursachen, braucht sich heute niemand mehr Sorgen um die Deckung des materiellen Schadens zu machen. Die Sicherheit, die uns heute selbstverständlich erscheint, war 1808 neu und unbekannt. Brandkatastrophen und Unwetterverheerungen wurden noch als gottgewollt empfunden, und eine brandgeschädigte Familie konnte auf keinerlei Versicherungsleistungen zählen. Man behalf sich mit sogenannten Liebessteuern, obrigkeitlich verordneten Sammlungen, bei denen in Naturalien und Geld nie auch nur annähernd so viel zusammenkam, wie nötig gewesen wäre, um eine neue häusliche Existenz aufzubauen.

Mit der Gründung der Gebäudeversicherung wurde im Kanton Zürich ein ganz neues System eingeführt, das den Opfern von Brandkatastrophen rechtlich eine Unterstützung garantierte und ihnen den raschen Wiederaufbau der zerstörten Existenzgrundlage ermöglichte. Die Versicherung beruhte auf einer erzwungenen Selbstvorsorge, die die besitzenden Bürger verpflichtete, einen Versicherungsbeitrag einzubezahlen und so die finanzielle Vorsorge für einen möglichen Schadenfall zu treffen. Statt, wie in den Anfangszeiten, nur den entstandenen Schaden zu vergüten, engagiert sich die Gebäudeversicherung heute auch in der Schadenverhütung. In diesem Sinn ist sie weit mehr als nur eine Versicherung. Der Frage, wie sich in der 200-jährigen Geschichte der Gebäudeversicherung die Verbindung von Entschädigung und Prävention . Die Koppelung von Versicherung, Feuerpolizei und Feuerwehr herausgebildet hat, sind im vorliegenden Buch die ersten drei Teile gewidmet. Im vierten Teil des Buchs gehen Autoren der Frage nach, warum und wie sich die Gebäudeversicherung als Solidarwerk im Dienste der Öffentlichkeit in Zukunft als erfolgreiches Modell legitimieren und entwickeln kann.

Format: 200 x 270 mm
Umfang: 148 Seiten

Zusatzinformation

ISBN 978-3-905681-35-2
Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.